Der Schutz der eigenen Systeme sowie der Schutz von Kundendaten ist für die AAC Infotray AG von höchster Bedeutung. Daher investieren wir kontinuierlich in die Verbesserung von Datensicherheit. Seit dem Jahr 2014 führt die Firma Redguard AG geplante Penetration-Tests und Architektur-Reviews zu unserer Software Limsophy durch. Dazu wurde auch die Sicherheit unserer Netzwerke geprüft.

Seit letztem Jahr können wir diese Sicherheit auch mit einer ISO27001-Zertifizierung nachweisen. Die Zusammenarbeit mit Redguard AG war sehr konstruktiv und zielorientiert, und wir haben durch die verschiedenen Projekte eine wichtige Aussensicht auf Security-Aspekte erhalten.

Den ganzen Artikel können Sie hier lesen

 

Thomas Epprecht hat sowohl seinen Bachelor, als auch seinen Master of Science in Chemie an der ETH Zürich absolviert. Er hat an verschiedenen Stellen seiner Ausbildung im Labor gearbeitet und hat sich, im Rahmen seiner Masterarbeit, an Forschungsprojekten zur Synthese von Naturstoffen beteiligt. Bei der AAC Infotray AG kann er sowohl seine Kompetenzen in Chemie, wie auch sein Interesse an Informatik umsetzen. Wir wünschen Thomas einen ganz guten Start und freifliessende Datenströme.

 

Jonathan Brignoli konnte bereits während seinem Studiengang der Materialwissenschaft an der ETH Zürich und EPF Lausanne, an einem Innosuisse-Projekt mitarbeiten, wo er für die Optimierung von Leckortungssystemen in Wasserversorgungen zuständig war. Nach seinem Studium arbeitete er als Projektleiter in der gleichen Branche für die Firma Hinni AG. Wertvolle Laborerfahrung konnte er beim ETH-Spin-off Nanoleq AG sammeln, wo er für die Formulation und Qualitätssicherung von medizintechnischen Komponenten zuständig war. Wir freuen uns auf interssante Limsophy-Projekte mit Jonathan.

 

Wir freuen uns über den Neuzugang im Verkaufs- und Marketingteam von Dr. Alexandra Fahrner. Nach ihrem Studium der Gesundheitswissenschaften und der Technologie hat Frau Fahrner ihre Promotion am Unispital Zürich in Biomedizin gemacht. Weiterhin hat sie an der Universität Zürich einen Postdoc absolviert, wo sie sich intensiv mit der Organisation und Analyse von Gesundheitsdaten der Schweizer Bevölkerung befasst hat. Als gebürtige Winterthurerin passt sie perfekt in eine erfolgreiche Winterthurer Firma – wir wünschen ihr viel Erfolg und viele kerngesunde Kundenkontakte.

 

Dimitri Spicher hat einen Master in Systembiologie an der ETH Zürich absolviert, der Schwerpunkt seines Studiums lag auf Datenanalyse, Bioinformatik und softwaregestützter Forschung. Seine Masterarbeit verfasste er bei der Computational Biology Group der ETH Zürich. Dort sammelte er wertvolle Erfahrung in der dreidimensionalen Zellsegmentierung von Gewebeproben und hat die internen Labore bei der Auswertung von Rohdaten unterstützt. Wir heissen Dimitri in unserem Projektleitungsteam sehr herzlich willkommen und freuen uns auf spannende Limsophy-Projekte.

 

Mit einem Stand und vielen neuen Limsophy-Features sind wir an der Analytica Messe München präsent. Besuchen Sie uns am Stand und erleben Sie, wie mit Limsophy Ihr Laboralltag aufblühen wird. Unsere Expertinnen- und Experten beraten Sie gerne zu den Digitalisierungsmöglichkeiten im Labor.

Sichern Sie sich doch gleich hier einen kostenfreien Beratungstermin.

Datum: 9.-12.4.2024
Ort: Messe München
Zeit: 09:00 – 18:00
Halle B2
Stand: 300

 

Im kommenden Jahr wird die AAC Infotray AG 25 Jahre alt und wir möchten diesen Anlass gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden am Usermeeting im März feiern.

In der Limsophy-Schatztruhe haben wir mit unseren Modulen mittlerweile einen ganzen Perlenschatz gesammelt. Am Usermeeting zeigen wir Ihnen weitere Exemplare unserer schönsten Limsophy-Perlen und freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Bitte reservieren Sie sich das folgende Datum:

Usermeeting Limsophy LIMS: 14.3.2024
Beginn vor Ort: voraussichtlich 09:30
Beginn online: voraussichtlich 10:00
Ort: Hotel Banana City, Schaffhauserstrasse 8, 8400 Winterthur

Die Anmeldung zum Meeting senden wir Ihnen rechtzeitig per Mail zu.

 

Wir dürfen uns über weitere Verstärkung in der Verkaufs- und Marketingabteilung freuen. Jessica Martins Anes hat einen Bachelor of Science mit Schwerpunkt Biotechnologie an der ZHAW Wädenswil absolviert. Sie verfügt über Erfahrung in Biotechnologie/Molekularbiologie, wie auch über praktische Erfahrung im Labor. Wir freuen uns auf interessante Limsophy-Projekte zusammen mit Jessica und wünschen ihr einen ganz erfolgreichen Start.

 

 

Das diesjährige LIMS-Forum findet am 13. – 15. November im Dorint-Hotel an der Messe Köln statt. Wer ein neues LIMS sucht, ist am LIMS-Forum exzellent aufgehoben und kann dort wertvolle Fachinformationen sammeln. Die AAC Infotray ist mit ihren Experten an einem eigenen Stand anwesend und nimmt Sie gerne auf eine kleine Fahrt in die Laborzukunft mit. Unsere kundenspezifisch anpassbaren Limsophy-Lösungen bilden die Arbeitsschritte jedes modernen Labors optimal ab und vereinfachen die Transformation von Daten in Information und Wissen.

Sie sind jetzt neugierig auf Limsophy LIMS? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne zur Digitalisierung im Labor. Um eine vergünstigte Eintrittskarte zum LIMS-Forum kümmern wir uns auf Wunsch ebenfalls gerne.

Das vollständige Programm zum LIMS-Forum finden Sie hier.

 

Was zusammengehört findet auch zusammen – wir freuen uns, Ihnen unseren neuen Projektleiter Robin Wolf vorstellen zu dürfen: Robin hat seinen Master of Science an der ETH Zürich mit Schwerpunkt anorganische Chemie absolviert. Er bringt Laborerfahrung aus seiner Anstellungszeit bei der Firma Arxada mit, wo er sich in die technische Prozessoptimierung vertieft hat. Wir heissen Robin herzlich willkommen und freuen uns auf spannende Limsophy-Projekte mit ihm.

 

 

Wenn die Proben das LIMS formen, wie der Fluss das Tal, ist die zentrale Grundvoraussetzung für die Weiterentwicklung eines Labors vorhanden. Wir von der AAC Infotray AG arbeiten daran, dass die Datenströme im Labor frei und ungehindert fliessen können. Ein gutes LIMS muss in der Lage sein, die Dynamik der Beziehung zwischen Labor und Kunde mitzugehen und Änderungen der Laborprozesse abzubilden, da sonst die Weiterentwicklung des Unternehmens von der Software behindert wird. Die häufigsten Gründe, die zu einer Änderung der Laborprozesse führen, sind die Skalierung der Probenanzahl, die Einführung neuer Analytikverfahren und die Integration der Kunden in die Laborprozesse. Limsophy hat sich die Flexibilität der Natur zum Beispiel genommen und verfolgt konsequent einen modularen Architekturansatz – so lassen sich kundenspezifisch genau die Module zusammenstellen, die für die Weiterentwicklung der Laborprozesse benötigt werden.

Fokus Life Science

Limsophy RALIMS bietet speziell für den Life Science Bereich eine natürlich adaptierte Lösung: Sowohl unstrukturierte Forschungsdaten (typische Laborbuch-Informationen) als auch strukturierte Daten aus Probenanalysen können in einem System zusammengefasst und gemeinsam durchsucht werden. Dies macht Informationen zugänglich und bietet so ideale Voraussetzungen um daraus Wissen zu generieren. Limsophy LIMS bietet eine Vielzahl von Automatisierungsmöglichkeiten wie die Verwendung von Etiketten, Barcodes, Mikrotiterplatten inkl. Standardlayouts, oder Hilfe bei der Zuordnung offener Proben zu bestehenden Platten. Des Weiteren steigert Limsophy die Datenqualität und erleichtert die Nachweisbarkeit – und bietet so die Basis für Intellectual Properties (IP) Claims.

Die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle liegt in der DNA von Limsophy – erleben Sie die digitale Evolution hautnah in Basel.

Einen kostenlosen Beratungstermin können Sie gleich hier buchen

Datum: 26. – 28. September 2023
Ort: Messe Basel
Zeit: 09:00 – 17:00
Stand: C178

 

Vom 26.September bis zum 28.September nimmt Infotray an der Fachkonferenz zur Überwachung der Umweltradioaktivität in Kiel teil. Die Überwachung der Umweltradioaktivität ist ein wichtiger Bestandteil vorsorgender Umweltpolitik, sowohl bei kontinuierlichen Messungen, wie auch bei punktuellen Probenahmen. In diesem anspruchsvollen Umfeld ist ein effizientes Datenmanagement von herausragender Bedeutung.

Dr. Köbi Ehrensberger und Katharina Rüger werden an der Christian-Albrechts-Universität den Vortrag zum Thema «Ideen und Impulse zur durchgängigen Digitalisierung von Umweltüberwachungs-Prozessen» beitragen.

Das vollständige Konferenzprogramm wie auch den Veranstaltungsort finden Sie hier.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme

 

Liebe Kundinnen und Kunden der AAC Infotray AG

Bald sind es 25 Jahre, während denen ich als Geschäftsleiter mit einem wunderbaren Team die AAC Infotray AG führen durfte. In dieser Zeit haben sich unsere Firma und unsere Softwarelösungen höchst erfreulich entwickelt. Für mich ist der richtige Zeitpunkt gekommen, die Geschäftsleiterfunktion weiterzugeben. Ich freue mich sehr, Ihnen heute mitzuteilen, dass Dr. Johannes Stadler ab dem 1.5.2023 neues Geschäftsleitungsmitglied der AAC Infotray AG wird. Johannes Stadler kennt unser Unternehmen seit über 10 Jahren, verfügt über hervorragendes Fachwissen und hat sich seit längerer Zeit auf die neue Aufgabe vorbereitet. Um einen kontinuierlichen Führungsübergang zu gewährleisten, werden Johannes und ich die Geschäftsleiterfunktion bis Ende 2023 als Co-Leading ausüben, danach übernimmt Johannes die Funktion des Geschäftsführers.

Ich bleibe der AAC Infotray AG weiterhin als Verwaltungsratspräsident erhalten. Ausserdem werde ich mich speziell um die Entwicklung des Brasiliengeschäfts kümmern.

Ich bedanke mich bei Ihnen für das grosse Vertrauen, das ich erfahren durfte und für die gute Zusammenarbeit mit Ihnen. Mit Johannes Stadler als Geschäftsführer wird die Kontinuität unserer Geschäftsbeziehung weitergeführt. Ich wünsche ihm weiterhin viel Freude und Erfolg bei der AAC Infotray AG.

Freundliche Grüsse
Dr. Köbi Ehrensberger

 

Liebe Kundinnen und Kunden der AAC Infotray AG

seit mittlerweile 10 Jahren darf ich mich als Teil der AAC Infotray AG um Sie und Ihre Projekte kümmern.

Mit vielen von Ihnen hatte ich bereits das Vergnügen – sei es in der Akquise, am Telefon oder persönlich während einem unserer Usermeetings. Nach 10 Jahren „Ausbildungsphase“ werde ich nun eine zentralere Rolle in der AAC Infotray AG als CEO übernehmen. Die gemeinsame Zusammenarbeit im laufenden Jahr mit Köbi Ehrensberger erlaubt es mir, mich sukzessive in diese neuen Aufgaben einzuleben.

Obgleich laut Sprichwort der Mai alles neu macht, können wir auf eine stabile Bindung zwischen Ihnen als Kunden und uns als Firma aufbauen. Dieses solide Fundament möchte ich auch in Zukunft als Basis für weitere gute Zusammenarbeit mit Ihnen pflegen. Unser Ziel ist und bleibt es, Ihnen mit der Limosphy Produktfamilie exzellente, zukunftsweisende Software und kompetente Beratung und Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen.

Freundliche Grüsse
Dr. Johannes Stadler

 

 

Zwei Organisationen profitieren von einem Qualitätsmanagement-System, das auch den unkomplizierten mobilen Zugriff für Pflegezentrum und Spitex erlaubt. Ein Praxisbericht.

Ein grauer Wintertag, in der Cafeteria spielen mehrere Personen mit Karten. Goldfische schwimmen durch das helle Aquarium, es wird geplaudert und gelacht. Das Pflegezentrum im Spitz in Kloten ist ein mittelgrosser Betrieb mit einem familiären Charme. Die 128 Bewohnerinnen und Bewohner werden von fast 200 Mitarbeitenden betreut: Es gibt verschiedene Pflegeteams, ein Hotellerieteam, ein Küchenteam, einen technischen Dienst, eine Administration und andere Spezialteams. Das Pflegezentrum im Spitz ist eines von vielen Pflegezentren in der Schweiz – und doch sind hinter den Kulissen einige Dinge anders: Die Zentrumsleitung setzt stark auf die Digitalisierung. Arbeitsabläufe werden laufend hinterfragt und wenn es sinnvoll ist, digitalisiert. «Wir sind ein eingespieltes Team, keiner kann hier ohne den anderen arbeiten», sagt Beatrice Gerber, die stellvertretende Bereichsleiterin Gesundheit & Alter der Stadt Kloten, «damit dies optimal funktioniert, sind wir auf eine effiziente Datenverwaltung angewiesen.»

QM-System – Spass beim Mitdenken

Gemeinsam mit den für die Prozesse verantwortlichen Personen hat Gerber das interne Qualitätsmanagement (QM) aufgebaut und versteht dieses als Lebensader des Betriebes. Alle Mitarbeitenden greifen von ihren Tablets oder von ihren Arbeitsstationen aus auf das interne QM-System zu. Sie finden dort sämtliche Dokumente, wie auch die für ihre Arbeit relevanten Prozesse, man kann Verbesserungsvorschläge und Mängel erfassen sowie erledigte Arbeiten schnell visieren. Die anpassbare Weboberfläche hat nicht nur die Zusammenarbeit verbessert, sondern vor allem die Akzeptanz des QM-Systems stark erhöht. «Früher herrschte hier ein grosser Datendschungel», erinnert sich Gerber, «es gab unzählige Excel- und Worddokumente mit teilweise ähnlichem Inhalt, es war nicht nachvollziehbar, wer was gemacht hatte, Dateien verschwanden und viel Zeit ging mit Suchen verloren. » Seit einiger Zeit arbeitet das Pflegezentrum im Spitz mit Limsophy BPM, der QM-System-Software der Firma AAC Infotray aus Winterthur. Seither ist nicht nur Ruhe eingekehrt, es hat sich auch ein ruhiges Prozessdenken im gesamten Pflegezentrum etabliert. «Unser Kernbedürfnis war ein starkes Dokumentenmanagement mit versionsverwalteten Dokumenten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir die Dokumente länger als jede Bank aufbewahren, nämlich 20 Jahre.» Mit Limsophy BPM kann der Kunde aus einer Vielzahl von Modulen diejenigen auswählen, die er genau für seine Arbeitsabläufe einsetzen möchte. Ein Team, gebildet aus IT-Spezialisten und Pflege-Experten, hat für das Pflegezentrum eine ganz persönliche QM-Lösung parametriert.

Zwei Welten in einem System

Neben dem Pflegezentrum im Spitz inklusive Aussenstationen gehören zum Bereich Gesundheit & Alter auch die Spitex der Stadt Kloten und die Altersberatung. Die Digitalisierung verstärkt die Synergien zwischen  den Organisationen signifikant. Es gibt eine zentrale IT-Infrastruktur, Material- und Medikamentenbezug werden gemeinsam abgewickelt, Weiterbildungen stehen allen Mitarbeitenden zur Verfügung und die Altersbetreuung hat eine völlig neue Dimension erhalten: Indem die Spitex-Mitarbeitenden die Patienten vor Ort besuchen, können sie Situation und Verfassung der betroffenen Personen sehr gut einschätzen und rechtzeitig, zusammen mit der Altersberatung, die Schritte für einen Heimeintritt einleiten. Es findet eine durchgängige Betreuung von der ambulanten bis zur stationären Pflege statt.
Von grösster Wichtigkeit für die Spitex-Mitarbeitenden ist, dass sie schnelle Antworten auf wichtige Fragen erhalten: Wie leiste ich Erste Hilfe in einem Notfall? Wie werden die Mahlzeiten bestellt? Was bedeutet ein Medikamentenwechsel? Was ist bei einem Autounfall zu tun? Die Mitarbeitenden der Spitex leisten einen wichtigen Beitrag zur Alterspflege und brauchen Sicherheit bei ihrer täglichen Arbeit. Mit der mobilen Lösung von Limsophy BPM können sie im Webbrowser von unterwegs die relevanten Hilfsmittel und Prozesse durchsehen. Die Dokumente werden in der Software schnell gefunden und es können keine versehentlichen Anpassungen gemacht werden. Alle Dokumente werden von den QM-Verantwortlichen zentral gepflegt und aktualisiert. Durch die Zusammenarbeit von Mitarbeitenden aus verschiedenen Organisationseinheiten entstehen neue Prozesse und Methoden, das QM-System und der Alltag werden gemeinsam weiterentwickelt.

Neue Prozesse formen das QM-System

«Eine grosse Hilfe sind die Funktionen», erklärt Gerber zufrieden, «bei personellen Veränderungen mussten wir früher die Person an hundert verschiedenen Stellen nachtragen, dies fällt nun weg, da die Funktion bestehen bleibt und nur der neue Mitarbeitende verknüpft werden muss. Andere Module wie Weiterbildungs- und Audit-Planung erleichtern die tägliche Arbeit.» Natürlich erfordert die Einführung eines QM-Systems einen initialen Aufwand, die Mitarbeitenden müssen sich im QM-System zurechtfinden und stellen viele Fragen. Dafür schafft das QM-System auch Klarheit und verhindert Leerläufe. Die Weblösung von Limsophy BPM für das Pflegezentrum im Spitz ist sehr einfach zu bedienen und hat sofort grossen Anklang gefunden. Man kann sich nun auf die wesentliche Arbeit der Altersbetreuung konzentrieren.
Den Austausch mit den Experten der AAC Infotray hat Beatrice Gerber als sehr angenehm empfunden: «Die Projektleiter verstehen unsere Prozesse absolut genau und arbeiten eng mit uns zusammen. Da wir Lizenzkosten für einzelne Module bezahlen, können wir jederzeit Module hinzufügen. Es ist ein eigentliches Biosystem bei uns entstanden, bestehend aus Software, einzigartigen Prozessen und gut ausgebildeten Mitarbeitenden.» Die Integration der zwei Organisationseinheiten Spitex und Pflegezentrum in einem QM-System ist ein wichtiger Meilenstein bei der Digitalisierung des Bereichs Gesundheit und Alter. Im Rahmen dieses QM-Projektes wurden für verschiedene Nutzergruppen immer wieder wertvolle Instrumente für den Alltag geschaffen. Ein besonders schönes Beispiel ist das Feedbacksystem, in welchem die Bewohnerinnen und Bewohner zukünftig per QR-Code ihre Meinungen und Wünsche zum Menüplan eingeben können. Das Resultat der Digitalisierung ist eine zielgerichtetere Servicequalität und mehr Zeit für die Kundschaft.

 

Der grösste Schatz für Forschende liegt in ihren Daten verborgen. Genau das werden wir den Zuschauerinnen und Zuschauern am Swiss Biotech Day in Basel zeigen. Dr.Johannes Stadler von der AAC Infotray AG hält am Montagnachmittag einen Vortrag zum Einsatz von Limsophy in Forschungslaboren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Swiss Biotech Day. Weitere Informationen folgen.

Anmeldung:  Swiss Biotech Day

Wann:  Montag, 24.April 2023

Wo:  Congress Center Basel, Messeplatz 21, 4058 Basel, Switzerland

 

 

 

Wir freuen uns, mit Kaspar Sommer einen neuen Berater im Verkaufs & Marketingteam begrüssen zu dürfen. Kaspar Sommer hat an der Universität Zürich den Studiengang Veterinärmedizin absolviert und dann als medizinischer Mitarbeiter für Veterinärdiagnostik längere Zeit am Tierspital gearbeitet. Wir wünschen Kaspar Sommer einen guten Start und viele schöne Limsophy-Projekte.

 

 

Ende 2019 erkrankte der COO des Schweizer Labors Biolytix AG am neuen COVID-Virus. Der Manager stellte sich als Versuchsperson zur Verfügung und liess sämtliche Tests über sich selber ergehen. Zu Beginn des Jahres 2020 wurde Biolytix, wie viele andere Labore, von der grossen Corona-Probenlawine erfasst. Forschergeist und unternehmerische Weitsicht haben dazu geführt, dass sich Biolytix intensiv mit der Diagnostik von SARS-Covid 19 Viren auseinandersetzte. Die Forscher stellten fest, dass der Speichel von Testpersonen am frühen Morgen, von allen Körperflüssigkeiten, die höchste Virenkonzentration enthält. Mit dieser Erkenntnis entwickelten und validierten sie eine Nachweismethode von Covid-Viren in Speichelproben. Die Nachweismethode im Speichel hatte den Vorteil, dass sie viel besser skaliert werden konnte, da die Probenahme vom Patienten selbst durchgeführt und kein Fachpersonal wie bei den Abstrichproben benötigt wird.

Zu Beginn der Pandemie wurde rasch klar, dass Testkapazitäten benötigt wurden. In Zusammenarbeit mit den Behörden konnte in kurzer Zeit ein Testzentrum in Muttenz bei Basel eingerichtet werden. Nebst dem Ausbau der Räumlichkeiten zu einem Labor inklusive Verkabelung und IT-Infrastruktur mussten auch PCR-Geräte und Verbrauchsmaterial beschafft werden – ein Vorhaben das bei der knappen Verfügbarkeit von Labormaterialien eine unternehmerische Meisterleistung darstellte. Die Pandemie begann mit 500 Proben pro Woche noch relativ bescheiden, der Durchsatz erhöhte sich dann aber bis auf 50’000 Proben pro Woche im Frühjahr 2021. Parallel dazu wuchs die Zahl der Beschäftigten von 20 auf 120 Personen. Auf dem Höhepunkt der Pandemie betrug der Probendurchsatz von Biolytix AG unglaubliche 150’000 Proben pro Woche.

Biolytix arbeitet bereits seit vielen Jahren mit der bewährten Laborsoftware Limsophy LIMS von AAC Infotray AG. Die enorme Zunahme des Probendurchsatzes erforderte eine Optimierung der Digitalisierung diverser Unternehmensprozesse. «Die Projektleiter der AAC Infotray AG sind alles Naturwissenschaftler», erklärt der COO, «sie sprechen die gleiche Sprache wie wir und wissen ganz genau wie sie die Software für uns anpassen können.» Die Grundvoraussetzung für die Digitalisierung von Laborprozessen ist die Anpassungsfähigkeit der Laborsoftware. Als Dienstleistungslabor ist Biolytix darum bemüht, seinen Kunden die beste und flexibelste Lösung zu offerieren. Durch die enorme Zunahme des Probendurchsatzes waren fast alle Unternehmensprozesse betroffen, die durch den gezielten Ausbau von Modulen, Automatisierungen, Anpassungen von Schnittstellen, geeigneten Dateneingabe-Dialogen und Auswertungen mit der Laborsoftware digitalisiert werden konnten. Der Qualitätssicherung wurde stets höchste Priorität eingeräumt. Biolytix ist besonders stolz darauf, dass angesichts der immensen Probenlawine die Analysen-Resultate immer innerhalb von 24h nach Probeneingang ausgeliefert werden konnten. Dem Datenschutz wurde mit einem geeigneten Konzept Rechnung getragen. Aus der Kombination von Software, Labor- und Digitalisierungskompetenz ist am Standort in Muttenz ein Ökosystem entstanden, das sich bestens zur Bewältigung der enormen Probenlawine bewährt hat.

Katharina Rüger arbeitet neu im Projektleitungsteam von AAC Infotray AG. Sie hat an der dualen Hochschule Baden-Würtemberg den Studiengang Sicherheitswesen mit Vertiefung Strahlenschutz absolviert. Bei der EnBW Kernkraft in Philippsburg arbeitete sie zuerst als Labormitarbeiterin, dann als Laborleiterin Strahlenmesstechnik und während den letzten vier Jahren als Teamleiterin Strahlenmesstechnik und Dosimetrie. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit war die Pflege und Modernisierung von Datenbanken zur Messgeräte- und Prüfstrahlenverwaltung, speziell auch die Automatisierung von Abläufen bei der Messwertübertragung in ein Betriebsführungssystem. Als Kunde von AAC Infotray AG arbeitet die EnBW schon seit einigen Jahren mit Limsophy LIMS. Katharina Rüger ist also ein gestandener Limsophy-Profi. Wir freuen uns über diese Verstärkung und wünschen Katharina Rüger viele energiegeladene Limsophy-Projekte.

Wir freuen uns, Sie zum nächsten Usermeeting Limsophy BPM einladen zu dürfen. Im Herbst ist die Zeit wieder reif für das informative Limsophy BPM-Usermeeting. Wir haben die spannendsten und ausgereiftesten BPM Neuigkeiten aus dem Hause Infotray geerntet und möchten Ihnen diese präsentieren. Der Anlass wird in hybrider Form durchgeführt. Sie können auswählen zwischen der Präsenzveranstaltung im Hotel Banana City in Winterthur oder einem Live-Stream. Für die Besucher in Winterthur gibt es Snacks und Getränke, und zum Abschluss einen reichhaltigen Apéro.

Bitte reservieren Sie sich das folgende Datum:

Donnerstag, 24.11.2022
Ort: Hotel Banana City, Schaffhauserstrasse 8, 8400 Winterthur
Zeit vor Ort: voraussichtlich 13:00 – 16:15 – anschliessend gemütlicher Apéro
Zeit online: voraussichtlich 13:15 – 16:15

Wenn Sie Fragen zum Anlass haben, freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme.
usermeeting@infotray.com
+41 52 260 3131

Der Termin für das nächste Limsophy LIMS Usermeeting steht fest. Wir bitten unsere Kundinnen und Kunden sich das folgende Datum zu reservieren:

Donnerstag, 10.11.2022
Ort: Hotel Banana City, Schaffhauserstrasse 8, 8400 Winterthur
Beginn vor Ort: 09:30 Uhr
Beginn online: 10:00 Uhr

Wir werden mit Ihnen zusammen eine Reise durch Datenflüsse und neue Laborprozesse unternehmen und freuen uns auf eine rege Teilnahme. Informationen zur Registrierung, sowie die genaue Agenda, senden wir Ihnen eine Woche vor dem Meeting zu. Wenn Sie Fragen zum Anlass haben, freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme.

usermeeting@infotray.com
+41 52 260 3131

Das Farbspektrum ist ein kleiner Ausschnitt aus dem elektromagnetischen Wellenspektrum und bildet die Grundlage für endlos viele Farbmischungen. Hersteller von Farben und Lacken nutzen die Vielfalt des Farbspektrums zur Entwicklung von Produkt-Rezepturen. Zur besseren Übersichtlichkeit, aus Effizienzgründen und zur Erschliessung neuer Möglichkeiten werden die Entwicklungsprozesse digitalisiert wie das folgende Beispiel zeigt.

Die Firma Arcolor AG hat Limsophy LIMS seit dem Jahr 2017 im Einsatz und hat seither die wichtigsten Entwicklungsprozesse digitalisiert. Laut Simon Ruprecht, Leiter F&E Dekorfarben bei Arcolor, wurde vor der Suche nach einer passenden Software eine «Schmerzanalyse» durchgeführt. Im Team wurden Problempunkte definiert, Sackgassen und Dateninseln identifiziert und danach ein Anforderungskatalog zur Verbesserung der Prozesse erstellt. Die Schmerzanalyse hat zur bewährten Medizin geführt: Limsophy LIMS.

Die Erstellung eines neuen Produktes löst bei Arcolor zwei Dutzend neue Aufgaben quer durch alle Abteilungen hindurch aus. Projektpläne, Rohstoffe und Rezepturen müssen genauso gepflegt werden wie Produktnummern, Kundenadressen oder Statistiken. Die langen Produktionsketten im Dekordruck lassen sich nur mit einer zentralen Datenverwaltung sinnvoll steuern und überwachen. Wichtige Punkte bei Arcolor waren die saubere Definition von Workflows bei der Neuerstellung eines Produktes, das Management offener Aufgaben, sowie die Rückverfolgbarkeit von Entwicklungsschritten. Wenn ein Kunde mit Fragen zu seinem Produkt anruft, soll mit wenigen Mausklicks der Entwicklungsverlauf dargestellt werden können.

Äusserst hilfreich für Arcolor ist auch die Möglichkeit von Limsophy, per Tastenkombination von einem Modul in ein anderes springen zu können, um die Daten immer im richtigen Kontext zu sehen. So kann zBsp. die Verwendung eines Rohstoffes in anderen Rezepturen nachgesehen werden, welche ToDos für die Herstellung einer Rezeptur noch offen sind, usw.

Die Entwicklungsschritte bei Arcolor wurden mit Limsophy durchgängig digitalisert. So wird das Projektmanagement bei Arcolor mit zugeordneten ToDo’s gelenkt, mit Sitzungen koordiniert, in einem chronologischen Logbuch protokolliert und mit Abschlussberichten dokumentiert. Mit den mächtigen Suchfunktionen von Limsophy sind die Daten jederzeit auswertbar. Fragen lassen sich flexibel und systematisch beantworten.

Laut Simon Ruprecht ist das Entscheidende an der Digitalisierung, dass man einen Softwarepartner zur Hand hat, der die kundenspezifischen Anforderungen versteht und die Software schnell an neue Kundenanforderungen anpassen kann. Der externe Auditor, der die Firma Arcolor für die Zertifizierungen 9001, 14001 und 45001 überprüfen musste, war sehr angetan von der Übersichtlichkeit und Nachverfolgbarkeit von Limsophy LIMS.

Wir freuen uns, wenn wir mit unseren Kompetenzen und Softwareprodukten einen kleinen Beitrag leisten dürfen, damit unsere Kunden erfolgreich sind. Wir danken der Firma Arcolor AG für die partnerschaftliche Zusammenarbeit und gratulieren zum erfolgreichen Digitalisierungsprojekt.

Wollen Sie auch Ihre Prozesse digitalisieren? Ein Email genügt an info@infotray.com

 

 

Die AAC Infotray erhält Verstärkung. Wir freuen uns, Bernadette Vogler im Projektleitungsteam begrüssen zu dürfen. Bernadette Vogler hat ihren Master of Science in Chemie an der Universität Zürich erworben und war in den letzten 6 Jahren als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Umweltchemie an der Eawag tätig. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin hat sie an Forschungsprojekten mitgearbeitet und hat zur Unterstützung der Analyse von Mikroverunreinigungen in Gewässern neue Automatisierungen, Workflows, und Datenauswertungen programmiert. Wir wünschen Bernadette Vogler einen guten Start und spannende Digitalisierungsprojekte.

Wir freuen uns mit Andreas Bayer einen erfahrenen LIMS-Administrator im Projektleitungsteam begrüssen zu dürfen. Andreas Bayer ist promovierter Chemiker und hat seine wissenschaftlichen Arbeiten zur polymeren Chemie, in Stuttgart bei Professor Claus Dieter Eisenbach geschrieben. Er verfügt über 16 Jahre Projektleitungserfahrung bei der Ems-Chemie, davon zusätzlich 12 Jahre als LIMS-Administrator. Wir freuen uns über die Erweiterung unseres LIMS-Erfahrungsschatzes und wünschen Andreas einen ganz guten Start bei der AAC Infotray AG.

Wenn die Proben das LIMS formen, wie der Fluss das Tal, ist die zentrale Grundvoraussetzung für die Weiterentwicklung eines Labors vorhanden. Wir von der AAC Infotray AG arbeiten daran, dass die Datenströme im Labor frei und ungehindert fliessen können. Ein gutes LIMS muss in der Lage sein, die Dynamik der Beziehung zwischen Labor und Kunde mitzugehen und Änderungen der Laborprozesse abzubilden, da sonst die Weiterentwicklung des Unternehmens von der Software behindert wird. Die häufigsten Gründe, die zu einer Änderung der Laborprozesse führen, sind die Skalierbarkeit der Probenanzahl, die Einführung neuer Analytikverfahren und die Integration der Kunden in die Laborprozesse.

Unsere Experten:innen zeigen Ihnen an der Analytica 2022 in München, wie es mit Limsophy gelingt, ihre Prozesse einfach und zukunftsfähig zu digitalisieren und damit neue Geschäftsmodelle für die Zukunft Ihres Unternehmens zu entwerfen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Einen kostenlosen Beratungstermin können Sie gleich hier buchen

Datum: 21.-24.6.2022
Ort: Messe München,
Zeit: 09:00 – 18:00
Halle B2
Stand: 304

 

 

Limsophy LIMS fungiert neu beim Institut für Hygiene und Umwelt in Hamburg (HU) als zentrale Datenverwaltungsplattform. Das HU organisiert damit auch regelmässig Ringversuche auf Bundesebene. Ringversuche sind eine Möglichkeit für Servicelabore, die Werte ihrer Analysen mit den Werten anderer Labore zu vergleichen. Alle Labore messen die gleichen Proben. Im Bereich Umweltanalytik nehmen bis zu 300 Labore teil. Die Labore erfassen ihre Teilnahmedaten über ein Portal der Stadt Hamburg. Die Daten gelangen über eine Webservice-Schnittstelle nach Limsophy und dienen der Organisation der Ringversuche. Nach dem Probenerhalt ermitteln die Labore die Werte und transferieren die Resultate online in das Limsophy von HU. Das Institut wertet die Resultate aus. Freigegebene Berichte und Zertifikate werden von Limsophy automatisch den teilnehmenden Laboren zur Verfügung gestellt. Die Prozesse der Ringversuchsorganisation sind mit der Unterstützung von Limsophy elegant digitalisiert worden.

Den vollen Bericht zu den Ringversuchen können Sie hier lesen: Ringversuche HU

Wir freuen uns, mit Julia Gretzke eine erfahrene LIMS-Administratorin im Projektleitungsteam begrüssen zu dürfen und damit unseren DNA-Erfahrungspool zu erweitern. Julia Gretzke ist Biophysikerin und hat ihre Diplomarbeit bei Professor Christiane Ziegler in Kaiserslautern zum Thema Adsorption von Proteinen und Kohlenhydraten an Dentaloberflächen geschrieben. Als Projektleiterin wird sie für die Umsetzung von Softwareprojekten bei unseren Kunden zuständig sein. Wir wünschen Julia viel Erfolg und spannende Limsophy-Projekte.

Ein Hardware-Server der Firma Labeco GmbH aus Alberswil/Schweiz hatte die erwartete Betriebszeit erreicht, so dass sich die Frage stellte, den Server zu erneuern oder die Dienste, die auf dem Server liefen, in die Cloud auszulagern. Labeco will grundsätzlich IT-Infrastruktur outsourcen und entschied sich, Clouderfahrung zu sammeln. Die Software Limsophy BPM eignete sich bestens für diesen Plan. Sie verwaltet das QM-System der Labeco GmbH und ist damit keine betriebskritische Lösung. Für Labeco ist es wichtig, dass die Daten und Services zu 100% in der Schweiz bearbeitet werden. So entschied sie sich für die Cloudlösung mySwisscloud. Die AAC Infotray AG hat die Daten aus dem abzulösenden on-premise Server der Labeco in die mySwisscloud migriert. Für die Mitabeiterinnen und Mitarbeiter von Labeco hat sich nichts geändert. Sie greifen nach wie vor über den Browser auf ihr QM-System zu. Labeco hat IT-Komplexität reduzieren können und profitiert von dem Sorglospaket der AAC Infotray AG. Letztere übernimmt die Verantwortung für den Betrieb, die Sicherheit und die Wartung der Cloud-Server, Datenbank, Webservice und Webserver zusammen mit ihrem Partner mySwisscloud und ist zentrale Ansprechpartnerin für die QM-Software Limsophy BPM und die Cloud-Infrastruktur. Mit der Cloudlösung der AAC Infotray AG hat Labeco IT-Komplexität outgesourct und kann sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und profitieren Sie von der Erfahrung unserer Expertinnen- und Experten: info@infotray.com

Bei der Suche nach dem gefährlichen Bakterium Legionella Pneumophila in Warmwasserkreisläufen von städtischen Gebäuden, arbeitet die Wasserversorgung Zürich erfolgreich mit Limsophy LIMS. Das Bakterium vermehrt sich in ruhendem Wasser von Duschschläuchen, Sprudeldüsen oder Klimageräten sehr schnell und kann zu ernsthaften Lungenerkrankungen führen. Über die Webschnittstelle von Limsophy LIMS werden die erhobenen Daten den Immobilienverwaltern der Stadt Zürich zur Verfügung gestellt, welche dort die exakten Probeberichte herunterladen und die Legionellenkonzentrationen in einer Stadtkarte ansehen können. Durch die Öffnung des Zugangs für die Immobilienverwaltung der Stadt Zürich zu den Labordaten der WVZ werden die Datenflüsse departementsübergreifend mit Limsophy-Technologie ermöglicht. Mit diesem smarten Digitalisierungsansatz werden die Arbeitsprozesse der Immobilienverwalter und Laboranten optimal unterstützt.

Lesen Sie den vollen Bericht hier: Austausch von Probedaten

Genau 1 Jahr später als geplant, findet das nächste Usermeeting Limsophy LIMS statt. In der Zwischenzeit haben wir Limsophy weiterentwickelt und möchten alle Kunden herzlich einladen, Ihren Erfahrungsschatz mit den neuen Limsophy-Perlen anzureichern. Aufgrund der aktuellen Covid-19 Situation führen wir den Anlass rein virtuell durch. Details zum Tagesablauf, sowie zu den technischen Rahmenbedingungen werden Anfang Jahr bekanntgegeben.

Bitte reservieren Sie sich das folgende Datum:
Donnerstag, 11.03.2021

Herbstzeit ist Erntezeit – geniessen Sie die Früchte Ihrer Digitalisierung. Wie Sie mit Limosphy LIMS Ihre Laborprozesse digitalisieren können, zeigen wir Ihnen gerne an der Ilmac Messe Lausanne oder am LIMS-Forum, wo wir mit dem Online-Vortrag zum Thema „Datenhandling mittels S3-Speicherung“ präsent sein werden. Die neue Speichermöglichkeit lagert grosse BLOB-Dateien wie Bilder, Spektren, Sequenzfiles oder Videos automatisch auf einen S3-kompatiblen minio-Objektspeicher aus und verringert dadurch die Kosten beim Backup der Datenbank. Der Zugriff auf die Daten erfolgt weiterhin berechtigungsgesteuert und für den Anwender unbemerkt.

Diese und andere Limsophy-Perlen zeigen wir Ihnen live in Lausanne oder bei einer kostenlosen Telefonberatung.

Präsenzmesse Ilmac Lausanne
07.-08.Oktober 2020
Halle 7 Stand A11

Präsenzmesse Analytica München
19.-22.Oktober 2020 wurde abgesagt !

Online-Messe LIMS-Forum Jülich
10.-11.November 2020 mit dem Vortrag:
„Datenhandling mit S3 Speicherung spart Zeit und Kosten“

Die Firma HeiQ aus Schlieren bei Zürich hat einen neuen HeiQ Viroblock NPJ03 entwickelt – eine Mischung aus Vesikel- und Silbertechnologie. Mit diesem Produkt werden Schutzmasken gegen COVID-19 hergestellt, die das Virus nicht nur abhalten, sondern wirksam zerstören. Wir freuen uns, dass wir mit unserer Software Limsophy LIMS einen Beitrag zu diesem innovativen Produkt leisten durften.

Im Zuge der europaweiten Harmonisierung des Zahlungsverkehrs werden sämtliche Finanzinstitute ihre Abläufe auf ISO-20022-Standard umstellen. Eine wichtige Etappe bei der Digitalisierung des Zahlungsverkehrs ist die Einführung der QR-Code Rechnung, welche vom Rechnungssteller selber entworfen werden kann. Limsophy LIMS ist bereit für diese Entwicklung und bietet mit seinem Report-Builder schon heute die Möglichkeit, Rechnungen mit QR-Code zu erstellen. Hier die wichtigsten Änderungen:

Eine genaue Anleitung zur Erstellung der QR-Rechnung mittels Report-Builder, geben Ihnen unsere Kundenberater gerne. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie Fragen haben.

Angesichts der sich von Woche zu Woche fortsetzenden Lockerung in Wirtschaft und öffentlichem Leben, blicken wir zuversichtlich auf den Messeherbst 2020. Während der Coronakrise hat sich gezeigt, dass durchgängig digitalisierte Laborprozesse deutlich mehr Homeoffice-Arbeit zulassen, und dadurch zu einer höheren Betriebssicherheit führen. Limsophy LIMS unterstützt die Datenflüsse durch ihr Labor.
Für besonders grosse Datenvolumen bietet die AAC Infotray AG NEU eine S3-kompatible Technologie an, um grosse Dateien wie Bilder, Spektren, Sequenzdaten etc. ausserhalb der Datenbank zu speichern. So können Kosten und Zeit für das Backup der Datenbank reduziert werden, wobei der Zugriffsschutz auf die ausgelagerten Dateien weiterhin von Limsophy LIMS kontrolliert wird. Wir stellen diese Technologie gleich an drei grossen Messen aus und freuen uns, Sie gesund und neugierig an unserem Stand begrüssen zu dürfen.

Ilmac Lausanne 07.-08.Oktober 2020

Die Industriemesse für Chemie und Life Sciences, die alle Anwendungen
der Prozess- und Labortechnologie aufzeigt. Die Messe richtet sich an
Spezialisten aus den Branchen Pharma, Chemie, Biotechnologie, Nahrungsmittel
und Kosmetik
Halle 7 Stand A11  Messeseite

Analytica München 19.-22.Oktober 2020

Die Weltleitmesse für Labortechnik, Analytik, Biotechnologie und analytica conference
mit eigenem Vortrag zum Thema: „Datenfluten im LIMS per S3 kanalisieren“
Halle B2 Stand 230B  Messeseite

LIMS-Forum Jülich 10.-11.November 2020

Trends und Innovationen rund um LIMS und Labor-IT
mit eigenem Vortrag zum Thema „Datenhandling mit S3 Speicherung spart Zeit und Kosten“
Messeseite

Fokus:  Risikomanagement durch Digitalisierung

Die Welt ist unsicherer als wir gedacht haben. Spätestens seit der Coronakrise muss sich die Geschäftsleitung von Pflegeheimen viele neue Fragen stellen: Dürfen Bewohner ihre Angehörigen noch empfangen ? Wie schnell können wir auf Probleme reagieren ? Die Verantwortung, sich auf zukünftige Risiken vorzubereiten liegt bei der Heimleitung und sie nimmt einen immer höheren Stellenwert ein. Erfahren Sie an der Fachkonferenz für das Pflegeheim der Zukunft, wie Limsophy BPM Ihr Risikomanagement praxistauglich macht. Durch den Bezug von Risiken zu Geschäftsprozessen schaffen Sie ein Gesamtbild Ihres Pflegeheimes und schützen so die Gesundheit Ihrer Bewohnerinnen und Bewohner, wie auch Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Beat Stark ist Geschäftsführer bei der Institution Barbara Keller und verfügt über eine grosse Erfahrung in der Digitalisierung von Pflegeheimen. Er wird in seinem Vortrag die Risiken in Heimen analysieren und dabei auf brandaktuelle Themen eingehen:

  •   Strategische,- operationelle,- und reputationsrelevante Risikoarten
  •   Dank strukturierter Prozesse zu einem effizienten Risikomanagment
  •   Risikomanagement als Teil des gesamten Quality-Managements

 

Datum: Di.01.09. & Mi.02.09.2020
Zeit: ab 08:00
Vortrag: Mi.02.09. 14:30
Ort: Hotel Seeburg, Seeburgstrasse 53-61, 6006 Luzern, CH

Besuchen Sie unsere Experten an der Fachkonferenz und melden Sie sich gleich unter folgendem Link an:

Wünschen Sie mehr Informationen zu Limsophy BPM, dann schicken wir Ihnen diese gerne zu:
Unterlagen anfordern

 

Aufgrund der weltweiten Coronakrise verschieben wir die Termine der Frühjahrskurse auf spätere Zeitpunkte, welche wir Ihnen rechtzeitig bekanntgeben werden.

Alternativ zu den Kursen bieten wir Ihnen die Möglichkeit an, Individualschulungen zu buchen. Gerne nehmen wir den Schulungsbedarf auf und stellen für Sie ein massgeschneidertes Schulungspaket zusammen.

Nutzen Sie die Zeit, um sich weiterzubilden und vereinbaren Sie hier einen Termin für eine individuelle Online-Schulung mit uns.

Falls Sie Fragen zu speziellen Themen haben, lassen Sie es uns wissen.

In der Schweiz wurde am Montag, 16.3.2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen. Es muss alles getan werden, um die Geschwindigkeit der COVID-19-Ausbreitung zu verlangsamen. Angesichts der jüngsten Nachrichten möchten wir unsere Kunden informieren, welche Massnahmen die AAC Infotray AG getroffen hat, um den Geschäftsbetrieb sicherzustellen.

Die AAC Infotray AG hat die empfohlenen Massnahmen des Bundesrates bereits am 13.3.2020 umgesetzt und zudem ihren Pandemieplan aktiviert. Das bedeutet, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Dienstleistungen im wesentlichen via Homeoffice leisten. Auch telefonische Anfragen werden sicher weitergeleitet und funktionieren auf den Remote-Arbeitsplätzen.

Wir sind bestrebt, die hohe Servicequalität, die Sie von uns gewohnt sind und die Unterstützung durch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesen herausfordernden Zeiten aufrecht zu erhalten. Wir erbringen unsere Services grösstenteils über Internet und sind auf dessen Verfügbarkeit angewiesen. Dabei ist gelegentlich mit Engpässen zu rechnen, wie wir bereits vereinzelt feststellen mussten. Für solche Fälle bitten wir um Verständnis. Am wichtigsten ist uns aber, dass alle unsere Kunden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihren Familien und Angehörigen in dieser Situation in sicherer Umgebung arbeiten können.

Bitte wenden Sie sich an Ihre Projekleiterin oder Ihren Projektleiter bei Fragen oder Anliegen. Wir sind flexibel, wenn es unkonventionelle Lösungen braucht, um Ihr Geschäft sicherzustellen.

Dr Köbi Ehrensberger
CEO

Die AAC Infotray AG hat entschieden, die Durchführung des Usermeetings Limsophy BPM vom 25.03.2020 zu verschieben. Viele Firmen haben aufgrund der Corona-Ausbreitung bereits Reiseverbote für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erlassen. Davon ist auch das Usermeeting betroffen. Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich abgemeldet. Wir müssen den Umständen Rechnung tragen und werden das Usermeeting zu einem späteren Zeitpunkt durchführen, wenn es die äusseren Umstände wieder zulassen.  Das neue Datum werden wir Ihnen bei Gelegenheit bekannt geben.

Wir bedauern die Verschiebung und bitten dadurch entstehende Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Die AAC Infotray AG hat entschieden, die Durchführung des Usermeetings vom 11.3.2020 zu verschieben. Viele Firmen haben aufgrund der Corona-Ausbreitung bereits Reiseverbote für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erlassen. Davon ist auch das Usermeeting betroffen. Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich abgemeldet. Wir müssen den Umständen Rechnung tragen und werden das Usermeeting zu einem späteren Zeitpunkt durchführen, wenn es die äusseren Umstände wieder zulassen. Das Verschiebedatum werden wir Ihnen rechtzeitig bekannt geben.

Wir danken für Ihr Verständnis

Nach der Verschiebung der Analytica Messe München auf den 19.-22.Oktober, bitten wir Kunden und Neuinteressenten, mit uns einen Termin für ein individuelles Beratungsgespräch zu vereinbaren.

AAC Infotray darf die Gestaltung vieler Laborbetriebe mitprägen und zeigt im Jahr 2020 eine neue Möglichkeit, um die Archivierung grosser Datenmengen kostengünstiger zu gestalten. Wir haben festgestellt, dass in Lim-Systemen bis 90% des Datenvolumens aus Blobs besteht. Als Blobs (binary large objects) werden v. a. Bilder und andere Dateien abgespeichert. AAC Infotray hat in ihr Limsophy LIMS ein S3-Ablagesystem für Blobs integriert. Dadurch werden grosse Dateien automatisch ausserhalb der Datenbank gespeichert. Der Zugriff auf die Blobs erfolgt berechtigungsgesteuert über Limsophy. Durch die Auslagerung der Blobs sinken die Kosten für das Datenbank-Backup signifikant.

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie weitere Produktinformationen wünschen:

Tel +41 52 260 31 31   |   info@infotray.com

Kontaktformular

 

 

Die Sicherung der Qualität von Ergebnissen aus Laborversuchen wird ein immer wichtigeres Anliegen von Laborbetrieben und wird durch die Forderung der ISO 17025:2018 noch verstärkt. Erfahren Sie mehr darüber, wie moderne Laborsysteme die Betriebe bei der Umsetzung dieser Anforderungen unterstützen und besuchen Sie den Vortrag von Dr. Johannes Stadler der AAC Infotray. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Anmeldung SNV-Tagung

Wir freuen uns, Sie zum diesjährigen LIMS Forum in Jülich begrüssen zu dürfen. AAC Infotray ist als Aussteller und Referent mehrerer Vorträge vertreten:

Herr Radke vom Institut für Hygiene und Umwelt Hamburg, wird uns erzählen, wie sein Auswahlprozess ihn glücklich zu Limsophy geführt hat, Köbi Ehrensberger von AAC Infotray wird aufzeigen, dass ein elegant verwaltetes Qualitäts-Management System das Fundament jedes LIMS darstellt, während Johannes Stadler die Möglichkeiten der Geräteintegration von Limsophy LIMS erklären wird.

Kommen Sie nach Jülich und erfahren Sie was mit Limsophy LIMS alles möglich ist.  Besucher die sich über AAC Infotray anmelden, erhalten einen Rabatt von 10% – gerne können Sie sich hier anmelden:

messe@infotray.com
+41 52 260 31 31

AAC Infotray AG ist an der Ilmac 2019 in Basel mit einem Stand präsent. Die grösste Schweizer Fachmesse für Labor- und Prozesstechnologie in der Schweiz lockt jedes Jahr 12’000 Besucher nach Basel und begeistert die Zuschauer mit neuen Technologien, Erfindungen und Softwaresystemen für die Labor- und Pharmabranche. AAC Infotray AG zeigt den optimalen Einsatz seiner Software-Palette LIMS, Inspection, Creation und RALIMS um Laborprozesse der Kunden zu digitalisieren und sämtliche Daten für Mitarbeiter und Kunden verfügbar zu machen. AAC Infotray AG verfügt über eine zwanzigjährige Erfahrung in der Digitalisierung von Laborprozessen und begleitet Labore erfolgreich bei der Einführung der Labor 4.0-Philosophie.

Besuchen Sie uns an der Ilmac 2019, 24. bis 27. Sept, Halle 1.1 / Stand C211

 

Zum allerersten Mal nimmt AAC Infotray an der Analitica Latin America teil. Die grösste Messe für Labortechnologie, Biotechnologie und Qualitätskontrolle auf dem südamerikanischen Kontinent ist ein absolutes MUSS für Laborleiter und Wissenschaftler aus den betreffenden Ländern. AAC Infotray AG stellt die neuesten Technologien aus LIMS, Inscpection, Creation und RALIMS vor und wird zusammen mit der brasilianischen Vertretung Emunah www.emunahgestaoquimica.com die Kunden am Stand betreuen. Wir sind gespannt auf Kundenanfragen und Feedbacks und betrachten diese Messe als interessante Plattform, um einen neuen Markt kennenzulernen.

 

 

Limsophy-Nutzer des JKI aus der ganzen Republik haben sich am südlichsten Standort in Siebeldingen zusammengefunden, um den neuen Herausforderungen des Datenmanagements im Forschungsumfeld zu begegnen. Zusätzlich waren Vertreter des Institutes für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung aus Gatersleben anwesend. Das Treffen brachte erfahrene Limsophy-Profis mit neuen Limsophy-Nutzern und Arbeitsgruppen zusammen, die sich über die Möglichkeiten von Limsophy im Datenmanagement informieren wollten.

Präsentiert wurde von Anwendern, wie Limsophy bereits für zahlreiche Aufgaben von der Primerverwaltung über Substanz- und Gefahrstoffverwaltung als auch für analytische Analyse oder Bonituren in der Feldforschung eingesetzt wird. Die AAC Infotray konnte dabei Ideen für Weiterentwicklungen, Lösungsansätze für Datenmanagement-Fragestellungen sowie einen Ausblick in die neue effizientere Arbeitsoberfläche von Limsophy beitragen.

Abgeschlossen wurde der Workshop durch eine spannende Führung durch den Rebenlehrpfad, der die Augen für die langfristige Entwicklungsarbeit des JKI in der Zuchtpflanzenentwicklung geöffnet hat. Die Früchte der Züchtungsarbeit überzeugten in diesem Fall nicht nur den Winzer durch Resistenz und weniger Arbeit im Weinberg, sondern bekamen auch im nachfolgenden Tasting-Panel sehr gut Noten.

Schön zu sehen, dass der Einfluss solider Limsophy-Technologie durch die damit durchführbare Forschung zum Wohle aller ist.

Jede Vision beginnt mit der gedanklichen Reise. Jeder Erfolg mit der praktischen Umsetzung.

Wir freuen uns darüber, dass wir die im Jahre 1999 entstandene Limsophy Vision jetzt seit 20 Jahren erfolgreich am Markt umsetzen können.

Diesen runden Geburtstag mussten wir einfach feiern. Und weil die Quersumme von 20 die Zahl 2 ergibt, haben wir dies gleich zweimal getan! Zuerst wurden die drei Gründer, Köbi Ehrensberger, Koni Albrecht und Peter Nüesch, an einer Firmensitzung mit einer kurzen Ansprache und einem herzlichen Applaus geehrt. Versüsst wurde die Danksagung mit drei Torten, symbolisch für die drei Gründer, im Limsophy-Look. Vergangenen Samstag folgte ein unvergessliches Event auf der Juckerfarm in Seegräben, für die gesamte Limsophy Belegschaft inklusive Familienanhang. Die Bauernhofolympiade sorgte für viele lustige und spannende Jubiläumsmomente und das anschliessende Nachtessen liess keine Wünsche offen. Eine würdige Feier unserer zwanzigjährigen Erfolgsgeschichte.

Wir freuen uns auf die nächsten 20 Jahre – gemeinsam mit Ihnen, geschätzte Limsophy Kundschaft!

Vielen Dank für Ihr Vertrauen.

Mehr zu unserer Firmengeschichte erfahren Sie hier: www.infotray.com/ueberuns/

Ihr AAC Infotray Team

Daten bewegen im Labor 4.0 – und wir möchten Sie zu einem Messebesuch bewegen!

Schon bald haben Sie die Möglichkeit, unser Limsophy live zu erleben! Nutzen Sie die Chance und informieren Sie sich aus erster Hand über die neusten Entwicklungen und Anwendungen von Limsophy. Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit und greifen Sie mit unseren Experten jene Themen auf, die Sie besonders interessieren. Völlig egal, ob gerade die erste Anschaffung ansteht, das bestehende System optimiert oder ein Altsystem abgelöst werden soll.

Reservieren Sie sich schon heute folgende Daten:

Ilmac Basel 2019 –24.09.2019 – 27.09.2019 – Halle 1.1 – Stand C211
LIMS-Forum 2019 Forschungszentrum Jülich DE – 22.10.2019 – 23.10.2019
(melden Sie sich bei uns für ein vergünstigtes Ticket zum LIMS-Forum)
Analytica 2020 Messe München 31.03.2020 – 03.04.2020

Falls Sie vorgängig einen Beratungstermin mit uns vereinbaren möchten, sind wir für Sie da: https://www.infotray.com/ueberuns/.

Ein Qualitätsprodukt aus natürlichen Ressourcen, das die Reinheitsanforderungen von Mineralwasser erfüllt. Die Rede ist von einwandfreiem Trinkwasser, das hierzulande wie selbstverständlich aus den Leitungen fliesst. Die Qualität des Trinkwassers in der Schweiz wird durch die Wasserversorger und die kantonalen Behörden laufend streng überwacht. So auch in Deutschland, wo das Landeslabor Berlin-Brandenburg (LLBB) täglich als Untersuchungsdienstleister für die Länder Berlin und Brandenburg im Einsatz steht. Auch Boden- und Luftanalysen werden vom LLBB regelmässig durchgeführt. Um den Arbeitsalltag zu erleichtern und die Prozesse zu optimieren, hat das LLBB ein wichtiges Digitalisierungsprojekt erfolgreich abgeschlossen. Dabei setzt das Landeslabor Berlin-Brandenburg bei der Wahl einer nachhaltigen Technologieplattform auf die Schweizer Laborsoftware Limsophy LIMS der Firma AAC Infotray AG aus Winterthur.  Am 10.01.2019 wurde das Projekt in Berlin feierlich zum Abschluss gebracht. Eine Vertreterin der Schweizer Botschaft beglückwünschte dabei die anwesenden Vertreter der beiden Projektpartner zur erfolgreichen deutsch-schweizerischen Zusammenarbeit.

Glückwünsche an die AAC Infotray AG gab es gleich doppelt, denn nebst dem erfolgreichen Projektabschluss feiert die Schweizer Firma dieses Jahr ihre 20-jährige Expertise in der Entwicklung von massgeschneiderten Softwarelösungen.

Bildlegende: Das Limsophy-Projektteam des LLBB und der AAC Infotray AG

Möchten Sie Ihr Limsophy-Wissen erweitern und die Möglichkeiten Ihrer Software voll ausnutzen? Dann sind Sie in unseren zielorientierten Schulungen genau richtig. Wir bieten effiziente und praxisorientierte Kurse in einem professionellen und entspannten Umfeld an.

Die aktuellen Daten finden Sie hier:

Limsophy BPM

Limsophy LIMS

 

Zum diesjährigen Limsophy BPM Usermeeting durften wir rund 50 Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Seminarhotel Banana City in Winterthur begrüssen. Nicht nur die Kaffeepause mit leckeren Erfrischungen, auch die neue Lokalität sorgte von Anfang an für gute Laune unter allen Anwesenden. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, moderiert von Köbi Ehrensberger (CEO AAC Infotray), übernahmen unsere Limsophy Experten das Wort und es folgten spannende Kurzpräsentationen. Die Themen waren dabei so vielseitig wie die Vorträge selbst. Um es mit den Worten eines Teilnehmers zu sagen, sympathisch und kreativ, so wurden die Limsophy BPM Neuigkeiten den Usern nahegebracht.

Bei den anschliessenden Thementischen standen unsere Experten für individuelle Gespräche zur Verfügung. Abgerundet wurde der Tag von einem schmackhaften Apéro riche in gemütlicher Atmosphäre. Rundum ein sehr gelungener Anlass, vielen Dank an alle anwesenden Kunden für ihre Teilnahme!

Besonders möchten wir uns auch für das tolle Feedback nach dem Usermeeting bedanken und wir hoffen, Sie auch beim nächsten Mal wieder in Winterthur begrüssen zu dürfen.

Mit einer Rekordteilnahme von knapp 100 Personen fand das diesjährige LIMS Usermeeting am 14.11.2018 im Seminarhotel Banana City in Winterthur statt.Nach einem gemütlichen Start mit Kaffee und Gipfeli, eröffnete Köbi Ehrensberger (CEO AAC Infotray) den offiziellen Teil mit einer kurzen Begrüssung und Vorstellung der Firma AAC Infotray. Danach folgten spannende Kurzpräsentationen, in denen unsere Kunden die Limsophy-Neuigkeiten aus erster Hand erfahren konnten. Dabei waren die Themen und deren Präsentation so vielseitig und individuell wie das Limsophy LIMS selbst. Noch individueller konnten die Limsophy-Anwender an den Thementischen, gemeinsam mit unseren Experten, jene Themen nochmals aufgreifen, die für sie besonders wichtig sind. Nach einem schmackhaften Mittagessen ging es am Nachmittag spannend und lehrreich mit kurzweiligen Präsentationen weiter. Abgerundet wurde der informative Weiterbildungstag von einem gemütlichen Abschlussapéro in entspannter Atmosphäre.

Wir danken allen anwesenden Kunden für Ihre Teilnahme! Auch möchten wir uns nochmals für das tolle Feedback nach dem Usermeeting bedanken!

Am 04. Oktober 2018 ging die 2. Ilmac Lausanne zu Ende. Wir waren mit Limsophy LIMS natürlich auch mit dabei und blicken auf eine erfolgreiche und gut frequentierte Messe zurück. Knapp 1500 Fachbesucher pilgerten nach Lausanne und nutzten die Chance, sich über die neusten Trends und Innovationen zu informieren. Gemeinsam mit Daten bewegen im Labor 4.0 konnten wir die Besucher dazu bewegen, unser Limsophy LIMS live zu erleben und zu lernen, wie sie ihre Digitalisierungsstrategie richtig umsetzen.

Vielen Dank an Sie, liebe Besucher, für Ihr Interesse an unserem Limsophy LIMS! Es freut uns, dass wir Sie mit unserer Digitalisierungs-Kompetenz begeistern konnten.

Die nächste ILMAC LAUSANNE findet am 7. und 8. Oktober 2020 in der Expo Beaulieu Lausanne statt.

Falls wir auch Ihr Interesse an unserer Software wecken konnten und Sie weiterführende Informationen wünschen, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf! Wir freuen uns auf Sie!